HipHop und seine Geschichte

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Im Rahmen unserer curricularen Angebote fand 2021 der Kurs „HipHop und seine Geschichte“ im Jugend-, Kultur- und Werkzentrum Grenzallee statt.

Gerade in Zeiten von Corona, dem Wegfallen von Sportangeboten und dem ewiglangen Sitzen vor dem Computer, war ein Kurs wie dieser nötig.

Angebotsleiterin Juana gestaltete einen Mix aus Tanzkurs und Bildungsangebot. Über die Vermittlung der Tanzschritte wurde mit den Teilnehmenden zu Rhythmus- und Körpergefühl, Selbstbewusstsein, sowie mit dem Umgang und der Bearbeitung von Emotionen gearbeitet.

Das Erlernen der Tanzschritte und die Körperarbeit wurde durch den Bildungsteil in Form der Vermittlung der Geschichte der HipHop-Kultur ergänzt. Diese Vermittlung hat Angebotsleiterin Juana spannend gestaltet: Über Filmausschnitte und Videos erhielten die Teilnehmenden Eindrücke der Anfänge der HipHop-Kultur, den sogenannten „Block Parties“ der 1970er und 1980er in den USA. In diesen Zeitzeugnissen wurde deutlich, was für eine Rolle HipHop als selbstorganisierte Jugendbewegung und Kultur marginalisierter Gruppen für die Vernetzung und den Zusammenhalt von Menschen ausmachte und dies immernoch tut. Ergänzend dazu haben auch immer wieder langjährige Tänzer*innen die Gruppe besucht. Sie erzählten von Erfahrungen, Entwicklungen und Eindrücken mit HipHop und dessen Kultur.

Dieser Kurs bot bei den Teilnehmer*innen also sehr viele Eindrücke! Aufbauend darauf erarbeiteten sie dann unter der Begleitung von Angebotsleiterin Juana eine Choreografie, in der die verschiedenen Facetten, dieses Kurses zusammenflossen.

Der BJR Neukölln freut sich sehr über die Umsetzung dieses Projekts und freut sich auf weitere Zusammenarbeit!